Amazone: Säen und Düngen in einem Arbeitsgang

Ab sofort stehen in der Baureihe der Anhängesäkombination Cirrus von Amazone mit der Cirrus-CC neue Produkttypen zur Ausbringung von zwei verschiedenen Gütern zur Verfügung. Die Maschinen gibt es in den Arbeitsbreiten von 4 m bis 6 m. Die Cirrus-CC besitzt einen 4000-l-Druckbehälter mit zwei elektrischen Dosierern. Zusätzlich zum Single-Shoot-Verfahren beim Typ Cirrus-C ist die neue Cirrus-CC mit einer zweiten Förderstrecke und den zusätzlichen FerTeC-Einscheibenscharen vor dem Reifenpacker ausgestattet. Zwei Fördergüter können so unterschiedlich dosiert und platziert werden.

Folgende Kombinationen sind mit einer Cirrus-CC jetzt möglich:

  • Saat von einem Saatgut über die RoTeC pro-Schare oder TwinTeC+-Schare
  • Saat von Saatgut und Dünger/zweitem Saatgut in der gleichen Säfurche im Single-Shoot-Verfahren
  • Saat von Saatgut und Dünger/zweitem Saatgut in zwei unterschiedlichen Säreihen im Double-Shoot-Verfahren
  • Kombination von Single-Shoot-Verfahren und Double-Shoot-Verfahren


Mithilfe der abgesetzten Platzierung kann der Landwirt zum Beispiel eine deutlich größere Menge Dünger zur Saat einbringen. Gerade in Regionen mit kurzer Vegetationszeit, bei höheren Wasserdefiziten in der Vegetationszeit und bei der Frühjahrssaat spielt diese Methode weltweit zunehmend eine wichtige Rolle.

Aber auch die Kombinationsmöglichkeit der Düngerabgabe im Single-Shoot- und Double-Shoot-Verfahren ist eine interessante Möglichkeit. So kann eine kleine Menge Dünger direkt über Single-Shoot ans Korn gelegt werden, was die Jugendentwicklung enorm fördert. Um Verätzungsschäden zu vermeiden wird der Rest dann über die FerTeC-Schare neben und unter die Säreihe per Double-Shoot gelegt.

Feinsaatgüter lassen sich bei der Saat mit dieser Technik von Grobsaatgütern trennen und Lichtkeimer von Dunkelkeimern getrennt in unterschiedlichen Ablagetiefen in den Boden einbringen. Mit der Cirrus-CC lassen sich Futtermischungen, Gemengesaaten und Bodenbedeckungen für ein wirkungsvolles Unkraut- und Erosionsmanagement ausbringen. Bei Bedarf kann auch über die aufgebaute GreenDrill 500 noch eine dritte Kultur dosiert und ausgebracht werden.